Ich suche ein Zuhause

Nobi

Vorkontrolle wird organisiert


Details

  • Alter:

    geb. ca. 17.02.2021
  • Größe:

    geschätzte Endgröße: ca. 45-55 cm
  • Geschlecht:

    männlich
  • Kastriert?

    ja
  • Rasse:

    Schäferhund Mischling
  • Aufenthaltsort:

    Tierheim Kecskemét
  • Ausreise:

    EU-Heimtierausweis/Traces

Nobi

Die süßen Hundekinder Nobi, Nizu, Nikki und Nibo wurde zusammen mit noch 4 Geschwistern, welche leider verstorben sind, in einer Kiste ausgesetzt in Nagykörös gefunden und am 12.4.2021 dem Tierheim gemeldet. Noch nicht lange auf der Welt und schon unerwünscht und verstossen, der Start ins Leben hätte schöner sein können. Auch wenn das Tierheim nicht der richtige Ort ist, sie ohne Mama aufwachsen müssen, sind sie doch zu viert, haben sich als Geschwister und bekommen die Chance, auf ein Leben als geliebtes Familienmitglied. Diese vier bezaubernden Hundekinder warten jetzt auf ihre Menschen, die sie auf ihrem weiteren Lebensweg begleiten und nie mehr im Stich lassen.

Die Geschwister haben ihr „Abenteuer” zum Glück gut überstanden und sind welpentypisch verspielt, neugierig, kontaktfreudig, in neuen Situationen auch mal schüchtern und zu jedem Schabernack bereit. Sie sind noch ganz grün hinter den Ohren und ihre neuen Menschen sollten Freude daran haben, ihnen alles liebevoll beizubringen, was so ein Hundekind für sein späteres Leben als Familienhund wissen muss. Ebenso sollten sich die neuen Besitzer bewusst sein, dass solche Hundekinder nebst viel Freude auch jede Menge Arbeit und Verantwortung mit sich bringen, damit sie sich zu tollen Begleitern entwickeln können. Mit ihren Artgenossen haben die Geschwister keine Probleme und lieben es, mit ihnen zu spielen und zu toben.

Für die goldigen Hundekinder Nobi, Nizu, Nikki und Nibo suchen wir ein liebevolles Zuhause wo sie nebst viel Spaß und Action ausgedehnte und abwechslungsreiche Spaziergänge genießen können, wo sie auch genügend Ruhephasen bekommen, wo sie hunde- und altersgerecht ausgelastet werden und täglich viele Streicheleinheiten bekommen. Dann noch der Besuch einer Hunde/Welpenschule und voller Familienanschluss und die Geschwister können endlich durchstarten.

Eine Mentorin schreibt am 15.1.2022:

"Wir haben Nobi schon mehrmals getroffen, wir haben ihn aufwachsen sehen. Er rannte und spielte aus dem Spielplatz im Tierheim. Wir konnten ihn nicht aufhalten, er war in ständiger Bewegung und dann erinnerte ich mich, ihm ein Halsband und eine Leine angelegt zu haben, denn als er klein war und wir ihn nicht fangen konnten, führte es zum Erfolg. Er setzte sich neben uns, teilte die Küsse und ließ sich verwöhnen.

Es ist klar, dass Nobi Führung braucht, eine auf Lob basierende Erziehung. Er fühlt sich auf dem großen Spielplatz verloren, findet seinen Platz nicht, wie er sich verhalten soll, was ihn erwartet. Die Leine ist wie „seine Pfote halten“, wir können ihn unter unsere Kontrolle bringen. Er wird nicht zu einem größeren Spaziergang aus Tierheim mitgenommen, sondern nur zum Spielplatz. Er hatte nie direkten Kontakt mit Menschen, nur während der Fütterung und der Reinigung und manchmal am Mentoring-Tag. Daher ist seine Sozialisation unvollständig. Bei seiner neuen Familie würden sich die zwischenzeitlich nötigen Spaziergänge und Führungen positiv auf ihn auswirken. Er muss noch üben, zum „Bereitschaftsdienst” zu gehen, ihn an der Leine und mit einem Belohnungsbiss zu loben.

Wie auch immer. Er ist ein extrem netter, süßer, fröhlicher, lebhafter und neugieriger Vierbeiner. Mit seinen Zwingergenossen versteht er sich gut. Er ist nicht dominant, nicht aggressiv, typisch „Omega“ (Letzter im Ranking)."

Eine Mentorin schreibt im September 2021:

"Wir trafen Nobi zum ersten Mal Anfang September. Damals berichtete ich, dass er misstrauisch war und Angst vor Menschen hatte. Deshalb haben wir ihn an die Leine gelegt, damit wir ihn schön streicheln konnten und er hat uns mit Zuversicht gewählt. Ein Monat ist vergangen, zum Glück ist Nobi ein glücklicher, ausgeglichener, menschenbezogener Welpe geworden! Er begrüßte uns mit Freude. Wir konnten einen offenen, fröhlichen, lebhaften, agilen, gesunden Welpen sehen. Er hat sich einfach an uns gekuschelt, er warf sich auf den Rücken, dass wir ihn streicheln und verwöhnen konnten.

Es wäre schön, wenn Nobi ein Zuhause als Familienmitglied findet. Ein warmes, sicheres Zuhause, wo er respektiert, erzogen und geliebt wird. Und sie zeigen ihm alles Gute und Schöne, was in seinem kleinen Leben bisher ausgelassen wurde – in einer fröhlichen, ruhigen, ausgeglichenen Umgebung."

Vier entzückende Hundekinder möchten auf Entdeckungsreise gehen!

Die vier Geschwister müssen nicht zusammen vermittelt werden.

Endgröße von 45-55 cm und Endgewicht von 15-22 kg sind nur geschätzt.

Am 21.6.2021 ist Nobi 40 cm und 9,7 kg. Stand 10.10.21: 54 cm und 14.2 kg

Die Geschwister können ab Juli reisen, wenn sie ein Zuhause gefunden haben.

Video(s)

(falls verfügbar)

© Pfotenhilfe Sauerland. All rights reserved.
Design by scherer2web.