Ich suche ein Zuhause

Mina

Mina

Vorkontrolle wird organisiert

Details

  • Alter:

    geb. ca. Februar 2017
  • Größe:

    ca. 45-50 cm
  • Geschlecht:

    weiblich
  • Kastriert?

    ja
  • Status

    gechipt, geimpft
  • Rasse:

    Schnauzer Puli Mischling
  • Herkunft:

    Tierheim Nyíregyháza/Allatbarat
  • Pflegestelle:

    34431 Marsberg

Mina

Update nach 4 Wochen (Januar 2022)

Mina entwickelt sich sehr positiv und kommt langsam an, sie ist zwar immer noch in vielen Situationen ängstlich, manchmal auch panisch, aber sie lässt sich trotzdem gut händeln und sie zeigt nie Aggressionen.

Sie fährt gern im Auto mit, springt mittlerweile selbst hinein, geht Treppen, fährt mit Aufzug und begleitet das Pflegefrauchen zur Arbeit in eine Jugendgruppe. Dort ist sie vorsichtig, aber auch sehr neugierig und lässt sich auch gern streicheln, wenn man langsam und ruhig auf sie zugeht.

Die Kids mögen ihre ruhige und vorsichtige Art und freuen sich wenn sie sie „erobern“ können, was immer besser funktioniert. Mina sucht und braucht einen „sicheren Ort“ z.B. ihr Körbchen oder ein Schaffell unter dem Schreibtisch, wohin sie sich zurück ziehen kann wenn es ihr zu turbolent wird.

Sie wäre auch ein guter Bürohund, da sie sich im Haus sehr ruhig zeigt, wenn sie in der Nähe ihres Menschen ist, denn Nähe sucht sie, wenn auch nicht immer den Körperkontakt. Aber auch den kann sie, nach anfänglichem Zögern, mittlerweile genießen. Alleine bleiben kann sie mittlerweile auch problemlos. Schlägt sogar an wenn es an der Tür klingelt.

Es zeigt sich, dass Mina eher eine Landpomeranze ist, die es liebt lange Spaziergänge durch die Wälder zu machen oder auch beim Joggen zu begleiten, dann ist sie angstbefreit und eine lebhafte aktive Hündin und manchmal auch ein bisschen albern.

Fahrräder und fahrende Autos machen ihr noch Angst, jedoch auch hier wird sie sicherer. Mina zeigt sich als ein liebenswerter sensibler Schatz, auch wenn es noch viel Arbeit bedeutet bis sie im vollen Glanz erstrahlt.


Mina zeigt(e) sich in der Pflegestelle noch sehr zurückhaltend und ängstlich. Sie gerät zwar schnell aus der Fassung, legt sich aber ab und lässt dann alles mit sich machen.

Mina zeigt sich eher devot. Selbst in größter Not hat sie nie versucht zu schnappen, oder nach vorn zu gehen. Mina versucht den Menschen aus dem Weg zu gehen, hält aber andererseits ständig Kontakt und läuft ihnen nach. Sie sucht die Nähe, so dass sie in der Nacht neben dem Bett liegt.

Mina beginnt langsam aufzutauen, vor allem bei den Spaziergängen zeigt sie ihr eigentlich fröhliches und aufgewecktes Wesen. Sie fordert den Hund der Pflegestelle zum spielen auf. 


Mina scheint nicht viel kennen gelernt zu haben und auch mit Menschen nicht die besten Erfahrungen gemacht zu haben, daher auch ihre Unsicherheit. Beginnt sie zu vertrauen, wird sie lockerer und zeigt ihre lebenslustige, freundliche, aufmerksame und verspielte Seite. Dann genießt Mina auch Streicheleinheiten und Zuwendung.
Sie lässt sich kämmen, ist stubenrein (bei ihrer Ankunft war sie so angespannt und unter Stress, dass sie immer mal wieder in die Wohnung gemacht hat, was sich aber nach ein paar Tagen erledigt hatte). 
Mina fährt im Auto mit, ohne dass ihr schlecht wird, versteht sich mit Katzen und Geflügel.

Viele Dinge die sie nicht kennt, machen ihr erst mal Angst, aber sie lässt sich führen und durch Leckerlies gut anleiten. Im Augenblick hat Mina noch großen Stress wenn sie alleine bleiben soll, sie fiept und ist sehr unruhig, macht jedoch nichts kaputt, sondern jammert nur.

Mina sucht Menschen, die ihr den Raum und die Zeit geben anzukommen, so dass sie Vertrauen fassen kann! Sie gehört nicht zu den Hunden, die sagen „Hallo hier bin ich, ich habe euch lieb“. 
Sie könnte auch in eine Familie mit älteren Kindern, die sie nicht sofort bedrängen. Leichter wäre es für sie mit einem souveräner Hundekumpel an ihrer Seite, an dem sie sich orientieren kann und der ihr Sicherheit gibt. Denn andere Hunde findet sie toll und blüht auf.

Ist Mina erst mal angekommen, hat Vertrauen gefasst und ihr Herz verschenkt, wird sie schnell sicherer. Bei sensibler und feinfühliger Führung, ein angenehmer und ausgeglichener Wegbegleiter.

UPDATE (3.1.2022): Mina hat sich inzwischen gut auf ihrer Pflegestelle eingelebt und kommt immer besser zurecht. Ab Dienstag, 04.01 geht sie auch mit zur Arbeit. Silvester hat sie super gemeistert und sie hat keine Probleme mit den Gästen. Der Besuch konnte sie sogar in ihrem „sicheren Ort“ Körbchen knuddeln und streicheln.

Video(s)

(falls verfügbar)

© Pfotenhilfe Sauerland. All rights reserved.
Design by scherer2web.