| Pfotenhilfe Sauerland | News

Ein Grund zum Feiern...

Liebe Tierfreunde.

Wir feiern unser erstes Jubiläum. 10 Jahre oder 120 Monate, 523 Wochen, 3663 Tage, bzw. 87912 Stunden.

10 ergreifende Jahre mit vielen positiven, aber auch negativen Erinnerungen. Wir schauen zurück auf tolle Adoptanten und Menschen, die uns in unserer Arbeit immer unterstützt haben. Wir schauen zurück auf tolle Teammitglieder, die täglich versuchen ihr bestes zu geben für die Tiere.
Der Grundstein dafür wurde am 12.07.2012 gelegt. Die Pfotenhilfe Sauerland wurde offiziell durch Pia Kasparek, die erste Vorsitzende und Melanie Thiele, die ehemalige 2. Vorsitzende gegründet. Anfangen wollten wir eigentlich ganz klein...

Über den Kontakt zu Andrea Rapolthy, eine Tierschützerin aus Ungarn betreuten wir das Tierheim Zalaapaati, das Tierheim in Zalaegerszeg und die Tötung in Hajduszoboszlo. Diese Projekte haben wir nach einigen Jahren wieder verlassen und leider 2 tolle Tierschützer verloren. Den lieben Andras Sztako, der Transporteur, der die Hunde von Andrea 's Projekten zu uns brachte. Er starb 2019 an den Folgen eines schlimmen Autounfalls und Andrea Rapolthy selbst. Sie starb ein Jahr später in Folge einer Erkrankung. Für uns und den Tierschutz grosse Verluste.

Des weiteren hatten wir am Anfang, als wir noch keinen eigenen Transporter hatten, einen Transporteur für unsere Hunde. Oszkar Kiss bereiste damals alle Tierheime (außer Andrea Rapolthys Tierheime) die wir betreuten und transportierte einige Monate unsere Hunde. Er starb ebenfalls viel zu früh an einem Herzinfarkt.

Ihre Arbeit vor Ort wird uns immer in Erinnerung bleiben und alle 3 haben uns einen sehr guten und flexiblen Start ermöglicht. Zudem waren sie Jahrzehnte mit Leib und Seele bei den Tieren und hinterlassen bis heute Spuren. Des weiteren stellte uns ein damaliger Partnerverein die Tötung in Bonyhad vor, das kleine Tierheim in Kaposvar... Ein paar Hunde aus Nagykanisza... Bis uns dieser Verein schließlich auch nach Paks führte.

Ein Tierheim mit über 500 Hunden. Schnell wurde klar dieses Projekt unterstützen wir. Daran sind wir schnell gewachsen und die Herausforderungen waren sehr hoch. Wir führten Impf- und Chip-Aktionen, sowie Kastrationsaktionen durch und kümmerten uns um die tierärztliche Versorgung, plus die Futterlieferungen. Jahrelang war dieses Tierheim Paks unsere Herzensangelegenheit und wir gaben unzähligen Hunden ein neues Leben, aber so wie es immer ist im Leben zogen wir irgendwann weiter nach Szekszard und Kecel.

2017 wechselte das erste mal der Vorstand und Jenny Rauin nahm den Platz der 2. Vorsitzenden ein. Über die ganzen Jahre durften wir auch einige tolle Mitglieder in unserem Verein begrüßen und nach ein paar Monaten und Jahren gemeinsamer Arbeit wieder verabschieden. In diesem Zusammenhang möchten wir auch nochmal an unser Teammitglied Dagmar Otremba erinnern. Sie starb leider 2020, für uns wird sie aber immer weiter leben und immer ein Teil unserer Geschichte sein. Dagmar „sortierte“ den Verein neu und hat ein unglaubliches, organisiertes und bis heute super funktionierendes Team geschaffen. Dafür sind wir ihr sehr dankbar!

Jenny Rauin verließ 2019 den Vorstand und somit wechselte Verena Hubert in den Vorstand und ist bis heute dort tätig. Hinzu kommen unsere fleißigen Anzeigenschreiber, unsere Mitglieder die sich um Facebook, Instagram und unsere Homepage kümmern und alle Follower, die immer wieder unsere Beiträge teilen, Sach- und Geldspenden bereitstellen und alle die uns immer wieder zur Seite stehen.

Weiter ging unsere Arbeit in Kecskemet, Bekes und Niregyhaza. Dies sind aktuell unsere Projekte. Eine kurze Zeit wollten wir auch Turkeve unterstützen, wo aber eine Zusammenarbeit leider nicht möglich war.

Da stehen wir nun nach 10 Jahren. In diesen 10 Jahren haben wir unzählige Familien kennengelernt. Hunde dorthin vermittelt, das Leben der Hunde weiter mitverfolgt und auch einige unserer Schützlinge leider über den Regenbogen gehen lassen müssen. Die finanzielle Situation des Verein war oft am Schwanken... Letztlich kann man keinen Verein führen und nur von den Einnahmen der Schutzgebühren leben. Gerade während und nach Corona war und ist es für den Verein nicht immer einfach.
Hinzu kam unser Sorgenkind der Transporter, der nun nach langer Zeit durch einen Nachfolger ersetzt werden konnte und in nächster Zeit seine erste Fahrt macht. Diesen stellen wir euch in Kürze in einem eigenen Beitrag vor. Wir hoffen das uns dieser Wagen auch so viel Glück bringt und uns die nächsten 10 Jahre begleitet…vorausgesetzt wir überstehen die jetzige Zeit.

Wir schauen mit sehr viel Hoffnung in die Zukunft denn wir wollen und können nicht aufgeben. Für uns ist jeder Tag dieser Arbeit wichtig. Die Hunde liegen uns am Herzen und auch die Menschen, die diese Hunde betreuen in den ungarischen Tierheimen. Mittlerweile führen wir eine jahrelange und sehr enge Zusammenarbeit, wobei Ungarn für einige von uns ein zweites Zuhause geworden ist. Speziell für unsere erste Vorsitzende Pia, die mittlerweile die meiste Zeit des Jahres in Ungarn lebt. Dies hat für unseren Verein und für unsere Adoptanten natürlich auch den Vorteil das wir jeden Hund den wir vermitteln, auch persönlich kennen.

Vor Kurzem haben wir begonnen, Erfahrungen die unser Team vor Ort macht mit Euch zu teilen, beispielsweise die Geschichte von Pepper und Cosmo.
Wir hoffen, dass Ihr auch weiterhin den Weg mit uns zusammen geht und unser Verein und unsere Arbeit noch lange Bestand hat. Für uns ist der Tierschutz, der vielleicht einmal als „Hobby“ begonnen hat, eine Lebenseinstellung geworden und gemeinsam können wir Unmögliches möglich machen.

Wir danken Euch, unseren Adoptanten, Followern, Unterstützern, Paten, Spendern und Mitgliedern für 10 ereignisreiche Jahre mit vielen glücklichen und manchen traurigen Momenten….

Video

(falls verfügbar)

© Pfotenhilfe Sauerland. All rights reserved.
Design by scherer2web.