Tierschutzverein Pfotenhilfe Sauerland

Station Ungarn Kecskemét

Das Tierheim (auf ungarisch Menhely) in Kecskemét besteht seit dem 21.12.2009 und wurde von Judit ins Leben gerufen. Früher war es eine Tötungsstation. Anfangs war neben dem ungarischen Menhely  das Tierheim der Pfotenhilfe Ungarn, das einem deutschen Tierschutzverein gehörte. Heute sind beide zusammen gelegt und werden von Andi geleitet. 

 

Judit gehört das GONG RADIO in Kecskemét und sie nutzt ihre Popularität in dem sie durch das Radio auf den Tierschutz in ihrem Land aufmerksam macht. Das ist dringend nötig, denn in Ungarn hat bei den meisten Leuten der Hund nur einen Zweck: das Haus oder Grundstück zu bewachen. Viele Hunde fristen ein schlimmes Leben, sie werden an kurzen Ketten gehalten, haben, wenn sie „Glück“ haben wenigstens noch eine Hundehütte.

Quelle: http://animal-happyend.ch/station-ungarn-kecskem%C3%A9t.html

 

 

Das Tierheim dort arbeitet mit Animal-Happyend aus der Schweiz zusammen, die hier sehr viel schon bewirkt haben. 

Nachzulesen hier: ---> 

 

Dort steht beim Besuch Okt.2016: "All unsere Projekte vom Aufbau der Quarantäne, Krankenstation, grössere Ausläufe, überdachte Zwinger und vieles mehr haben Früchte getragen. Wir waren begeistert von der Umsetzung der von animal-happyend finanzierten Projekte seit Oktober 2015.  Dies ist wiederum nur unseren treuen Spendern zu verdanken, ohne die ein derartiger Fortschritt nicht möglich gewesen wäre. Viel wurde geleistet noch viel mehr ist zu tun und wir werden es anpacken."

animal-happyend-logo-439x90-gl   

 

unterstützt das Tierheim dort, Wer sich noch weiter über das Tierheim Keckemet informieren möchte findet dort viele interesante Schilderungen und Berichte, auch über den Alltag von Hunden in Ungarn

 

 

 


Mentorprogramm im Menhely in Kecskemet

 

Mentorprogramm hört sich im ersten Moment seltsam an, ist aber eine tolle Einrichtung im Tierheim in Keckemet. Die Hunde, die hierher kommen, können oft nichts von dem was für ein Zusammenleben mit Menschen in einem Haus notwendig ist. Sie wurden z.B. bisher an einer Kette gehalten oder auf einem eingezäunten Hof, mehr haben sie nicht kennengelernt. Einfach mit einem Menschen an einer Leine zu laufen und nicht das machen zu dürfen was man will, ist für diese Hunde neu. Auch die Hunde von der Straße lernen so gut an der Leine zu laufen.

 

Auf den Bildern kann man sehen, dass auch Kinder eifrige Helfer im Tierheim sind. Sie spielen und toben mit ausgesuchten Hunden, so lernen die Hunde das Verhalten von Kindern. Bei der Vermittlung kann man dann auch schon sagen, ob ein Hund zu kleineren Kindern kann oder nicht. 

Mit Spaß und Freude werden so die Hunde auf ihr Leben in Gemeinschaft mit Menschen vorbereitet

 

Hier wird noch auf dem Gelände des Tierheims das Laufen an der Leine geübt. 

 

 

********